wahnsinnig süchtigmachend! Eben gerade habe ich nur testeshalber einen Strang Wolle gefärbt und schwupps waren schon die nächsten in Farbe getauscht. Der erste ist nicht so sehr zufriedenstellend. Ich wollte ein schönes Goldgelb, Orangerosa und ein dunkles Rot. Die Gelbtöne sind sehr schön geworden, allerdings hat das Rot stark gelitten nach dem auswaschen. Beim nächsten Mal muss ich die Konzentration erhöhen — muss man ja alles erst einmal ausprobieren.

Der 2. Strang (Wolle zum verspinnen wohlgemerkt, ich habs satt ständig die Farben beim verspinnen erst mischen zu müssen) wurde in dunkles Blau und grelles hellgrün gehüllt. Habe nach der Schlappe mit dem Rot natürlich mehr Farbe genommen für die dunkle Farbe und siehe da, es bleibt dunkel. Mal sehen wie mir diese Farbe nach dem verspinnen gefällt…

Strang Nr. 3 und 4 sind eigentlich nur Strängileinchen, da ich für die Handschuhe meiner Schwester doch ein helleres Blau möchte, dachte ich mir ich nehme die Gelegenheit mal wahr und färbe einen Teil der weißen Wolle um. Da Strängileinchen Nr. 3 zu dunkel geworden ist, musste Strängileinchen Nr. 4 herhalten. Diese Beiden haben nach dem Fixieren sogar keinen Tropfen Farbe mehr abgegeben.

Strang Nr. 5 habe ich nur gemacht, weil mir beim Färben der 2 letzten aufgefallen ist, dass ich noch einen weißen 100g Strang Garn dahab von der letzten Wollknollbestellung. Da mir das Blau sehr gut gefiel: Großen Färbetopf genommen, Wasser rein und das Blau vom vorherigen Färbegang rein. Die Wolle wurde nicht überzeugend blau genug, also gab ich noch etwas Türkis hinzu, vermischen, Royalblau dazu, mischen. Auf diese Weise bleiben manche Stellen heller, manche dunkler. Ebenso sind manche eher blau, manche eher türkiser. Am Schluss dachte ich mir, Mensch da muss noch was drauf, also dunkelblau her und ein paar Spritzer drauf. Aus der Wolle werden definitiv Socken, mit ein paar Punkten sieht das sicher besser aus, als so “einfarbig” blau.

Tja, so kanns kommen. Jetzt brauch ich nur noch mehr Zeit um das alles zu verstricken und zu verspinnen, seufz.