Eben durch ein Gespräch am Handy abgelenkt hab ich es geschafft am Fliegenfänger, der vollgepackt mit Fliegenleichen mitten im Wohnzimmer hängt, kleben zu beleiben. Besser gesagt meine Haare und durch unkontroliertes Zappeln hab ich es geschafft, das Ding runterzureißen, sodass das ganze Teil auf meinem Kopf landete… :?

Ich versuche also mit einer Hand (die andere hält ja das Handy) dieses eklige klebrige Teil von meinen Haaren loszubekommen, schmeisse es auf den Boden, wo ich natürlich reintrete (ich zappelte ja noch unkontrolliert) und das Ding auch noch an meiner Hose festklebt…. Wäähhhhhh, das war eklig. Hab jetzt erst einmal meine Haare ausgekämmt und gewaschen. So langsam glaub ich den Statistiken, die behaupten die meisten Unfälle passieren zuhause. Vielleicht gehört noch der Zusatz, beim telefonieren dazu. Mein Freund hat sich jedenfalls am Telefon beeiert, weil ich live erzählt hab was passierte (schliesslich ist es ungünstig, wenn einen ständig jemand fragt was denn los ist, wenn man unkontrolliert schreit; und reden hilft manchmal, auch mit Partnern).

Soviel Aufregung am Abend, ob ich da noch schlafen kann? Muss wohl die Bettlektüre ran: Mo Hayder- Tokio (nein, es geht nicht um Musik)(oh, ich seh grad, die Autorin ist ne Frau, ich dachte immer Mo wäre ein Männername, wobei ich Mo eigentlich eher für einen Spitznamen gehalten habe…)

PS: Ogott: “Zwar löst sich Hayder nicht ganz von ihren bisher typischen Erzählmustern, die Sex, Gewalt und Tod sehr brutal, ekelerregend bis hin zur Obszönität darstellten” Zitat aus der rezension von amazon. Vielleicht sollte ich doch erst Montag weiterlesen, ich hab mich da immer sehr eigen, wenn  ich allein im Haus bin und Uwe ist doch jetzt 4 Tage nicht da…. Hilfe