Morgen ist Sperrmüllabholung, also haben wir heute unseren Keller entrümpelt. Wahnsinn wieviel Zeug sich im Laufe der Zeit anhäufen. Einiges war noch vom Vormieter, ein paar Sachen von zwischenzeitlichen Mitbewohnern. Der Mist anderer Leute sammelt sich wohl gern bei uns. Man kann ja auch nie nein sagen. Wenn z.B. noch jemand eine Anlage loswerden will oder Erinnerungsstücke, die demjenigen nur im Weg stehen. Tja, so türmt sich alles in einem kleinen Raum und ratzfatz weiß man nicht mehr wohin man treten soll.

Lange haben wir uns gedrückt, aber wer umziehen will, muss auch die Weichen dafür stellen und den ganzen Krempel mitzunehmen wäre aufwändiger als es zu entrümpeln :P Also standen wir heute frohen Mutes in unserem Keller und kramten Möbel für Möbel heraus. Kiste für Kiste, Küchenschrankteil für Küchenschrankteil wurde hervorgezerrt, begutachtet und sortiert. Inzwischen ist knapp die Hälfte unseres Kellerinhaltes draussen und ein Teil hat schon neue Besitzer gefunden. Erstaunlich ist allerdings, wenn man feststellt wieviel Müll man eigentlich da unten angesammelt hat. Wenn wir noch alles an Papier- und Elektrokram in den nächsten Tagen weggebracht haben, ist der Kellerinhalt auf ca.  1/ 10 des vorherigen Inhaltes geschrumpft.

Stellt man in der Traumdeutung den Menschen einem Haus gleich, ist das Dach der Kopf und die Gedanken, der Keller die Emotionen. Läd man sich diesen mit Schrott zu, den man aufgrund der Erinnerungen an die Kindheit oder bestimmte Personen in seinem Leben einfach noch nicht wegschmeißen wollte, versperrt man sich nicht dadurch die Möglichkeit des Loslassens von Vergangenem?

Wir haben jedenfalls heute unsere Leichen im Keller entsorgt :D