So gefällt mir der Sommer, ein Wechsel zwischen warmen und Regentagen. Ich dachte schon es regnet erst im Herbst wieder so selten war der Anblick einer kleinen Wolke am Himmel.

Söhnchen muss derzeit zuhause bleiben und baut sein Zimmer in ein Bausteinparadies um. Jeden Abend müssen Unmengen an Spielzeug aus seinem Bett geschaufelt werden, nur die Schienen auf dem Boden dürfen bleiben, da besteht der Kleine drauf. Samuels Lieblingsbeschäftigung (neben Autos natürlich) ist es Reihen aufzustellen. Da gibt man dem Kind kleine Holzhäuschen, Holzbäumchen, Bahnen, Schweinchen, Pferde etc. und was macht das Kind? Scheinbar kann für meinen Sohn die optimale Stadt nur eine Form haben: eine Reihe. Zuerst die großen Häuser, dann die Kleinen, dann die Bäume, dann die Züge usw. Alles schön ordentlich hintereinander aufgereiht entlang der Tischkante oder in Bogenform, wenn der Platz nicht ausreicht.

Dasselbe mit Gummibärchen, die werden nach Farben sortiert und erst einmal in einer Reihe ausgelegt. Immerhin kann er jetzt alle Farben und wir können und sicher sein, dass er nicht rot-grün-blind ist :D

Gestern gabs großes Anstehen an der Burg:

Aprospros Burg…

Ich: Ich hab grad mit dem Kind gespielt.

Männe: Und?

Ich: Rate mal was der Kleine herausgeholt hat als ich seinen Armbrustschützen und Ritter von meinem König hab in den Turm sperren lassen.

Männe: Die Balliste? (Typisch Mann immer nur an Schusswaffen denken)

Ich: Nein, die Königin.

Eine Begegnung von König mit Balliste wäre sicher auch interessant geworden, die Königin hat aber so einen schönen Urschrei drauf.

Da ich gerade an einem Vorhang mit Applikationen nähe (der das Zimmer auch richtig dunkel macht für den Mittagsschlaf), habe ich einmal öfter feststellen müssen wie schnell sich schon wieder Stoffreste angesammelt haben bzw. wie unordentlich und platznehmend die eigentlich gelagert sind. Alles in Tüten im großen Schrank gelagert, so konnte das nicht weitergehen. Also hingesetzt und den ersten Teil aussortiert, zusammengelegt, nach Farben sortiert (hm, vielleicht hat der Kleine von mir der Farbsortier-Tick?) und so in Kisten gelegt, dass man alle Stoffe von oben auch sehen und herausnehmen kann ohne wühlen zu müssen. Für die großen Stoffstücke ab 2m muss ich mir noch etwas überlegen, ich habe ja noch ganze Ballen in meinem Eckschrank zu liegen. Das ganze sieht dann in etwa so aus:

Ein paar Tüten und Kisten habe ich noch, die durchsucht werden wollen. Leider trenne ich mich so ungern von Stoffen, irgendwie kann man ja vieles doch noch verwenden.

Jetzt gehts erst einmal zum Paillettensticken zu meinen Schwestern. Das Abiballkleid meiner jüngsten Schwester ist nun fast fertig und braucht nur noch Verzierung und Verschlüsse. Foto gibts vorerst nicht, meine Kamera macht aus dem schönen Blau ein grelles Türkis und unscharf obendrein, vielleicht funktioniert die meiner Schwester besser.