Tinka fragte: Wenn Ihr ein Garn aus verschiedenen Fasern spinnen wollt - mischt Ihr die Fasern dann vor dem Spinnen oder verzwirnt Ihr hinterher lediglich die verschiedenen Einfachgarne?
Wie sind Eure Erfahrungen mit Mischgarnen?
Wie verhält es sich z.B. bei Mischungen mit einer sehr langfaserigen “Komponente” und einer sehr kurzfaserigen?

Gemischt habe ich bisher nur extra feine Merino mit Seide. Da hatte ich einmal eine Mischung, bei der Seide und Merino im Strang zusammengelegt wurden und dann gefärbt. Die andere Mischung habe ich selbst gemacht ohne zu färben vorher. Einfach einen halben Strang Seide mit einem Strang Merino vor dem Spinnen zurecht gelegt (die Stränge habe ich aufgeteilt und als Schichten gelegt, dann gerollt, so dass die Fasern sich auch ordentlich vermischen).

Problematisch war, dass die Seide sehr rutschig ist beim spinnen und wenn man mehr Fasern der Seide erwischt hatte, zog sich schnell gleich die Seide durch die Fasermischung hoch, so dass man lange Strecken nur mit Seide hatte, wenn man nicht aufpasste. Man muss also darauf achten, immer von beiden Fasern im Faden zu haben, es sei denn man möchte beide Fasern auch vereinzelt zum Vorschein bringen im Gestrick später.

Die erste Mischung, die zusammen schon gefärbt wurde, hielt eindeutig besser zusammen, da die Fasern schon leicht verbunden waren. Die 2. war etwas stressiger zu spinnen, aber es hat sehr viel Spaß gemacht mal mit 2 unterschiedlichen Materialien zu arbeiten und die Farbe auch dadurch beeinflussen zu können wieviel Anteil von Seide oder Wolle im Faden ist.

Gestrickt habe ich aus dem Garn 2 Clapotis. Der Schal wrd ja diagonal gestrickt, die Seide ist dafür eigentlich nicht ganz so optimal, da sie sich schneller dehnt und die Wolle sich eher filzt, also zusammenzieht. Bei dem einen Clapotis ist daher die Anfangsecke etwas unförmiger geworden, da dort viel mehr Seide war als Wolle. Wenn man beide Fasern genau 50:50 im Faden mischt, sollte das allerdings kein Problem sein.
Ansonsten bin ich begeistert vom Spinnen mit Wolle und Seide zusammen, ein bisschen Übung gehört schon dazu :D

Beim Verzwirnen von unterschiedlichen Fasern bin ich immer etwas skeptisch. Wenn sich die eine Faser wirklich viel mehr zusammenzieht beim Waschen, hat man plötzlich ein welliges Garn. Da müsste man sich vorher informieren oder Probewaschungen machen, ob die Fasern sich ähnlich verhalten oder man lieber die Finger von dieser Mischung lassen sollte.