Mein Geldbäumchen ist mal wieder am kränkeln :( vorletztes Jahr hat das 10 Jahre alte Stück Frost bekommen und hat die Hälfte seiner Blätter verloren, dann kam der Sommer und einer der beiden Hauptstämme ist mysteriöserweise abgestorben, wahrscheinlich draussen zuviel Wasser abbekommen und der Stamm ist innen ausgefault. Also habe ich voller Hoffnung den noch gesunden Stamm davon getrennt und er wuchs wieder richtig gut an. Und nun passierts wieder: wie beim ersten Mal gibt es verkrüppelte Blätter und Saft kommt aus der Unterseite der Blätter. Irgendwie hab ich Verdacht auf Krabbelviechzeug, aber ich kann nicht wirklich etwas entdecken.

Vorhin schnell noch in eine Tüte eingepackt (2 60l Müllbeutel o.O), weil ich gelesen habe, dass hohe Luftfeuchtigkeit Spinnmilben abtötet. Hoffentlich liegt nicht wieder Fäulnis vor, gegossen wird jetzt gar nicht mehr bis April :( Morgen dann ersteinmal Chemiestäbchen holen um Schädlinge abzutöten, falls wirklich welche dran sind und dann abwarten und Tee trinken. Die beiden einjährigen Ableger liegen auch unter einer Brottüte isoliert, da sie so komische silbrige Pünktchen auf den Blättern haben, als ob die Poren etwas ausgeschieden hätten. Die sehen allerdings ansonsten normal aus, kein Saft und keine Krüppelblätter, aber sicher ist sicher und auch die bekommen morgen die Chemiekeule zu spüren.

Das wars erstmal von der Pflanzenfront :)

Achja, der Monitor war nicht kaputt, sondern die Grafikkarte hat nen Abgang gemacht —> neue Graka gleich dazugekauft.