Kinder


Gestern packte mich das Kleidchenfieber. Bei Anna Maria habe ich diesen Pullover gesehen und gerade die Lila-Weiß-Variante hat mir sehr gefallen. Ich stehe ja nicht so auf Blümchen und quietschebunt bei Pullovern, aber als Babykleidchen konnte ich es mir gut vorstellen. Nur leider habe ich im Wolladen partout keine Wolle mit großem Farbverlauf gefunden, die man auch in der Waschmaschine waschen kann ohne zu filzen.

Zu Hause ist mir dann eine Idee für einen Schnitt eingefallen und die Nähmaschine wurde vom Schrank gezerrt. Gibt ja noch andere Möglichkeiten ein Kleid zu machen und das hier kam dabei heraus:

Die Fotos vom letzten Wochenende sind da - zumindest teilweise. Bei so viel Verwandtschaft kommen eine Menge Fotoapparate zusammen mit denen man ein und dasselbe Fest festhalten kann. Allein 145 Fotos von Oma und Opa (nicht allen zusammen, einmal Oma und Opa natürlich).

Unter diesen Fotos habe ich dann gleich meinen neuen Desktophintergrund gefunden:

Kind beim Fahrrad fahren und Männe beim Traktor reparieren:

Das Wetter hat zum Glück gut mitgespielt, es war weder zu heiß noch gabs Regen. Was mich wirklich verwundert hat war folgendes. Da meine Schwester am Samstag Abiball hatte, konnten wir erst am Sonntag den Kindergeburtstag feiern. Da das Grundstück etwas sehr ausserhalb liegt und am nächsten Tag alle zur Arbeit mussten, haben wir uns für Brunch mit Kaffeetrinken entschieden. Da bei uns in der Familie scheinbar sehr gern gebacken wird, gab es viel Kuchen und noch Eis (mein Spruch vorher: das Zeug wird niemals alle). Zum Brunch gabs kaltes Buffet so mit wurst/Käseplatte, Käseigel, bisschen Suppe, Brot, Fisch etc. Was passiert aber? Brunch bleibt die Hälfte über und alle Kuchen bis auf 2 Stücke (die wurden für einen Opa aufgehoben, der nicht kommen konnte) wurden aufgefuttert UND jeder hat noch eine Schüssel Eis verdrückt. o.O

Jetzt frage ich mich natürlich fürs nächste Mal, ist es generell so, dass beim ersten Essen (man macht ja meist Kaffee & Abendbrot oder Mittag & Kaffee) mehr liegen bleibt als beim zweiten? Bisher ist bei uns immer jede Menge Kuchen über geblieben, wenn wir danach gegrillt haben oder sonstwie Abendessen gemacht haben. Ich hab ja immer Angst es ist zuwenig Essen da und dann wird es doch zuviel, aber die Heisshungerattacke auf den Kuchen hat mich echt umgehauen :D

So gefällt mir der Sommer, ein Wechsel zwischen warmen und Regentagen. Ich dachte schon es regnet erst im Herbst wieder so selten war der Anblick einer kleinen Wolke am Himmel.

Söhnchen muss derzeit zuhause bleiben und baut sein Zimmer in ein Bausteinparadies um. Jeden Abend müssen Unmengen an Spielzeug aus seinem Bett geschaufelt werden, nur die Schienen auf dem Boden dürfen bleiben, da besteht der Kleine drauf. Samuels Lieblingsbeschäftigung (neben Autos natürlich) ist es Reihen aufzustellen. Da gibt man dem Kind kleine Holzhäuschen, Holzbäumchen, Bahnen, Schweinchen, Pferde etc. und was macht das Kind? Scheinbar kann für meinen Sohn die optimale Stadt nur eine Form haben: eine Reihe. Zuerst die großen Häuser, dann die Kleinen, dann die Bäume, dann die Züge usw. Alles schön ordentlich hintereinander aufgereiht entlang der Tischkante oder in Bogenform, wenn der Platz nicht ausreicht.

Dasselbe mit Gummibärchen, die werden nach Farben sortiert und erst einmal in einer Reihe ausgelegt. Immerhin kann er jetzt alle Farben und wir können und sicher sein, dass er nicht rot-grün-blind ist :D

Gestern gabs großes Anstehen an der Burg:

Aprospros Burg…

Ich: Ich hab grad mit dem Kind gespielt.

Männe: Und?

Ich: Rate mal was der Kleine herausgeholt hat als ich seinen Armbrustschützen und Ritter von meinem König hab in den Turm sperren lassen.

Männe: Die Balliste? (Typisch Mann immer nur an Schusswaffen denken)

Ich: Nein, die Königin.

Eine Begegnung von König mit Balliste wäre sicher auch interessant geworden, die Königin hat aber so einen schönen Urschrei drauf.

Da ich gerade an einem Vorhang mit Applikationen nähe (der das Zimmer auch richtig dunkel macht für den Mittagsschlaf), habe ich einmal öfter feststellen müssen wie schnell sich schon wieder Stoffreste angesammelt haben bzw. wie unordentlich und platznehmend die eigentlich gelagert sind. Alles in Tüten im großen Schrank gelagert, so konnte das nicht weitergehen. Also hingesetzt und den ersten Teil aussortiert, zusammengelegt, nach Farben sortiert (hm, vielleicht hat der Kleine von mir der Farbsortier-Tick?) und so in Kisten gelegt, dass man alle Stoffe von oben auch sehen und herausnehmen kann ohne wühlen zu müssen. Für die großen Stoffstücke ab 2m muss ich mir noch etwas überlegen, ich habe ja noch ganze Ballen in meinem Eckschrank zu liegen. Das ganze sieht dann in etwa so aus:

Ein paar Tüten und Kisten habe ich noch, die durchsucht werden wollen. Leider trenne ich mich so ungern von Stoffen, irgendwie kann man ja vieles doch noch verwenden.

Jetzt gehts erst einmal zum Paillettensticken zu meinen Schwestern. Das Abiballkleid meiner jüngsten Schwester ist nun fast fertig und braucht nur noch Verzierung und Verschlüsse. Foto gibts vorerst nicht, meine Kamera macht aus dem schönen Blau ein grelles Türkis und unscharf obendrein, vielleicht funktioniert die meiner Schwester besser.


Endlich habe ich es geschafft mal wieder etwas ZUENDE zu stricken. Ja wirklich, nicht nur anfangen und dann liegen lassen in der Hoffnung es irgendwann zu beenden (der Sommer ist ja noch lang und so :D) - nein, richtig beendet. Und dann sogar gleich 2 Teile, man bin ich stolz auf mich :) Geschummelterweise sind es 2 Babyjäckchen für mein im September erwartetes Töchterchen. Sohnemann hätte die rosafarbene Jacke auch gepasst, er weigerte sich allerdings vehement sie für ein Foto anzuziehen…komisch, warum nur? :O

Jacke Nr. 1 ist nach einem Muster von Garnstudio mit Wolle, die mich bei Wertheim quasi angefleht hatte mitgenommen zu werden. Die Tatsache, dass der Preis pro Knäul 1€ betrug war eventuell auch ausschlaggebend :D Auf dem Bild ist die Farbe nicht ganz korrekt, viel weniger blaustichig. Die Farbe der 2. Jacke in blau (nach einer Anleitung aus Classic Babies)ist noch verfälschter, wenn ich sie mal richtig aufs Foto kriege, dann gibts auch davon ein Bild hier im Blog.

Gestern gings nach Berlin mit den Schwiegereltern Kindersachen einkaufen. Ausbeute sind ein quietschgelbes und noch zu großes Regencape, grüne Gummistiefel mit 3-D-Froschaugen vorne drauf, jede Menge Pullover und Hosen, und 4 Kinderbücher. Besonders stolz bin ich auf die Kinder-Hartpappversion von Max und Moritz mit den Originalzeichnungen und Versen. Dann noch die beiden Muminbücher, da ich als Kind Mumins so gern geguckt habe :D Und der Kleine hat auch gleich gelernt “Mumin” zu sagen.

Meinem Sohn gefallen die Gummistiefel so sehr, dass er den ganzen Tag damit herumläuft, was natürlich lustig aussieht, weil sie ihm noch 2 Nummern zu groß sind :)

Pigton P. Pigginson
Heute hats mich gepackt und die Wollreste wurden ausgegraben. Zustande kam Mr. Pigginson, eine Maus mit überdimensionalen Schneidezähnen (und zur Belustigen des Kleinen auch einer Zunge und Bartehaare an denen man super ziehen kann) und ein bisher noch recht nackter weißer Hund, der eventuell noch grün gefärbt wird und Schlappohren und einen Schnauzbart verpasst bekommt.
Gestern stellte Frau Hofgeschnatter die interessante Frage, ob bunte Ringelsocken wirklich wirklich auch ausserhalb der heimischen Gefilde getragen werden würden. Von mir definitiv ^^, allerdings ist mir bei der Gestaltung der Handpuppen aufgefallen wie klein dadurch meine Auswahl an uni-farbener Wolle für andere Projekte ist :O
Da muss dann eben der Farbtopf herhalten um weiße Wolle zu Grüner zu machen, denn es gibt wirklich nichts aber auch gar nichts blöderes, als Kindern weiße Dinge zum Spielen zu geben, so oft kann man gar nicht waschen. OK. Glas und Scheren und Messer mal ausgenommen :D

Nachdem ich die Ärmel 5mal stricken musste, weil beim 2. die Wolle knapp wurde, fiel mir glücklicherweise noch ein Restknäul blaugemusterter Wolle in die Hand. Doch jetzt ist alles fertig und passt dem Kleinen :)

…ist ziemlich schwer was Wolle angeht. Oder aber die Wolle, die sich jetzt halb verstrickt neben mir befindet, wollte so sehr mitgenommen werden, dass ihr nicht einmal der willenstärkste widerstehen könnte. Immerhin ist sie bald aufgebraucht und hat sich zu einer Jacke für meinen Kleinen entwickelt. Ärmel sind momentan in Arbeit und naja, die Knöpfe, denen konnte ich auch nicht widerstehen :D Dumm war nur, dass ich auf der Suche nach der richtigen Rundnadel in meinem Wollkorb noch weitere Wolle entdeckt habe, die jetzt notgedrungen mit auf die Zu-Verstricken-Liste kommt :(

Ein Paar Socken für meinen GöGa sind fertig, Foto gibts davon keines, stellt euch einfach schwarze Socken vor :P

Am Samstag war noch Geburtstagsfeier angesagt mit:

Meinen Kleinen hats ein wenig erwischt, drum heisst es heute zuhause bleiben. Was macht man da nicht lieber als im Netz “nach Inspirationen suchen”. Prompt erwische ich eine Strickseite nur mit traumhaften Modellen o.O

Domiknitrix, die Art zu stricken ist phantastisch, aber es sieht alles furchtbar kompliziert aus…. Wo ich doch froh bin alle Abnahmen beim Armausschnitt an der richtigen Stelle zu setzen. Hierbei wäre ich wahrscheinlich vollkommen verloren :(

Andererseits gefällt mir der Gedanke mal nicht stupide von unten nach oben oder von oben nach unten zu stricken, mit so einem Muster ist das Stricken sicher spannender :D So auf den 2. Blick gefällt mir das und das am besten. Das Buch bringt mir vielleicht der Weihnachtsmann dieses Jahr, wer weiß…

Momentan geht es allerdings noch weiter mit dem Sockenwollrestabbau. 2 Erwachsenensocken und 3 Paar Kindersocken sind fertig und der Berg ist immernoch so groß XD, aber wenn schon an allen Ecken und Enden Nachwuchs ansteht, muss man die Chance doch nutzen die Minireste aufzubrauchen und für nützlicheres als Wollschrankverstopfer zu verwenden. *hüstel* Dann ist auch wieder Platz für neues… Mal sehen wie lange ich durchhalte :P

« Previous PageNext Page »